Ich bin ja dafür, das wir alle privaten Anbieter von den Schienen werfen, die Bahn in eine Körperschaft öffentlichen Rechts o.Ä. überführen und dann mal richtig Geld rein stecken. So mit eigenem Bautrupp, mehr Personal etc. Anschließend kalkulieren wir die Preise noch neu und gucken wie wir sie im Zweifel über Steuern gesenkt bekommen (keine oder nur minimal besteuert Tickets zum Beispiel). Und dann gucken wir mal weiter. 🚅

@leah @ckeen

Bin dafür, dass BahnNETZ staatlich gebaut & geführt wird & sich dann Privatbahnen einmieten können (sonst Grundversorgung Staat, wo keiner hinwill). Hohe Investitionen, Subventionen & Erleichterungen sind natürlich eh nötig!

Lass mich aber auch auf deinen Ansatz ein :)

Ebenso staatlich sollte imo sein:

- Wasserversorgung
- Stromversorgung
- Straßen
- Glasfaser/Funknetz (wie bei Bahn mit einmietenden Providern)
- Krankenhäuser

Manche Dinge sollten nicht für Profit da sein!

@PorcusDivinus @ckeen bin ich weitgehend bei dir, nur nicht in dem Punkt mit dem Netz. Wenn ich nur an die privaten Anbieter denke die aktuell fahren bekomme ich das Grauen.

@leah @PorcusDivinus @ckeen Oh. Hab hier aktuell eher positive Erfahrungen gemacht (Abellio im Ruhrgebiet unregelmäßig). Problematisch ist wohl insgesamt die Lage in Sachen Lokführer. Dadurch läuft es z.B bei der Nordwest-Bahn länger schon mies

@PorcusDivinus @ckeen muss man dann halt auch ordentlich bezahlen. Das ist ja allgemein so ein Problem in Branchen wo wir zu wenige Leute finden, die Lust drauf haben.

@leah @PorcusDivinus @ckeen Bei potentiellen Lokführern schwingt sicher zusätzlich zum Geld die Angst vor autonomen Loks mit. Jetzt etwas erlernen, was evtl. bald obsolet ist, wollen halt sicher nicht so viele Leute.

Follow

@PorcusDivinus Meinste wirklich, das schreckt viele ab? Ich meine, Bahn ist noch am ehesten automatisierbar, aber andererseits ist im vollen Zug der Zugführer ein ziemlich kleiner Kostenfaktor – vgl. mit Taxi oder Nahverkehr. Ich glaube, dass die noch *sehr* lange höchstens semi-automatisiert fahren werden. Sehe kaum Jobgefahr für die nächsten 20J. Aber vllt bin ich zu technophob ;)

@fabian Wie weit die Bahn da ist im größeren Maßstab, weiß ich absolut nicht. Meine Laienmeinung ist halt, dass es auf Schienen deutlich leichter ist, als auf Straßen; andererseits wird für Autos wieder mehr investiert... Hmm...

Die Vermutung mit den Lokführern habe ich von einem Lokführer und fand sie recht plausibel. Liegt aber evtl an meinem Denken zur theoretisch flotten Machbarkeit.

@PorcusDivinus habe auch kein Insider-Wissen. Generell glaube ich (bzw. einige KI-Experten aus dem Umfeld bestätigen dies), ist KI und autonomes Fahren derzeit ziemlich überhypt. Andererseits: *wenn*, dann wäre Bahn vermutlich Vorreiter – aber wo es sich finanziell lohnen würde (kleine Regio-Strecken), da fehlt die techn. Infra.; wo es techn. mögl. wäre (ICE), da sehe ich finanziellen Vorteil kaum. Sicherheit+Vertrauen in Personen ist groß. Kurz: ich blicke diesbzgl. konservativ i.d. Zukunft.

@PorcusDivinus am ehesten vllt noch U-Bahn, weil die Netze da sehr unabhängig sind. Aber wenn ich da Berlin angucke, müsste da sicher sehr viel investiert werden, allein schon Türen an den Bahnsteigen und so. wie gesagt: nicht in den nächsten 20 Jahren.

Sign in to participate in the conversation
Board Games Social

Join others in a free (libre!) and user supported social network for board gamers and the games they love.